Petr Chukhnov

wurde 1993 in Moskau in einer Musikerfamilie geboren, sein Vater war der Pianist Vladimir Chukhnov und seine Mutter die Harfenistin Tatiana Ponomareva. Schon früh begann er Klavier zu spielen. An der Musikschule erhielt er mehrere Auszeichnungen, darunter das Diplom des 1. Grades des nach Prokofjew benannten Allrussischen Musikwettbewerbs. Er spielte auch einen jungen Sergei Prokofjew in einem Dokumentarfilm über diesen Komponisten unter der Regie von Andrei Kontschalowski. Chukhnov schloss das Studium am weltberühmten Tschaikowsky Academic Music College des Moskauer Tschaikowsky Konservatoriums mit Auszeichnung ab und erwarb 2017 den Bachelor of Arts an der Hochschule für Musik und Theater München sowie 2021 den Master of Music am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg.


Auszeichnungen bei Wettbewerben: Prix de Virtuosite, 3. Preis des Internationalen Klavierwettbewerbs Adilia Alieva in Frankreich, 3. Preis des Internationalen Klavierwettbewerbs Clavis Bavaria in Deutschland. Teilnahme am 5. Transsibirischen Kunstfestival von Vadim Repin.
Chukhnov ist aktives Mitglied und derzeit Grafikdesigner im Pianistenclub München und auch Gastpianist der Moskauer Künstleragentur MuzArts. Zwischen 2014 und 2019 nahm er an Meisterkursen bei Professor Pascal Devoyon teil. Er arbeitet ständig mit Balletttänzern zusammen. Spielt als Solopianist in John Neumeiers «The Lady of the Camellias» und in Mauro Bigonzettis «Come un respiro» am Bolshoi Theater Russlands.

Auftritte in ganz Europa und Russland, gab Konzerte u.a. in Moskauer Tschaikowski Philharmoniehalle, in der Philharmonie im Gasteig in München, dem Moskauer Konservatorium, der Universität Augsburg, Schloss Nymphenburg, der Beethovenhalle des Bolschoi-Theaters, Steingraeber&Soehne Klaviermanufaktur in Bayreuth, La casa de los pianistas in Sevilla. Nahm an einem Benefizsommerfestival «RAW» 2019 von Norwegischen Ballett in Operntheater Oslo teil. Gab während der Corona-Pandemie Benefizkonzerte in Bayern und Russland.

zurück
Go to top