KONZERTNACHT MIT DEN JUNGEN PIANISTEN (20:00)


Konzertdetails:

Am Samstag, 12.06.2021, um 20:00

im Seidlvilla – Mühsamsaal

80802 München, Nikolaiplatz , 1b
Anfahrt: U-Bahn 3, 6 "Giselastraße" und Bus 54 und 154 "Thiemestraße"

in Karte anzeigen.

Ende der Veranstaltung: ca. 21:30


Preise:
Seidlvilla
18.00 Euro Normalpreis
15.00 Euro ermäßigter Preis
5.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre

 spacer



Collage 20210612 Seidlvilla

 

Zum Glück sind endlich wieder Musikveranstaltungen in diesem Jahr möglich! Im ersten diesjährigen Konzert der jungen Pianisten und des Pianistenclub nach der Corona-Pause hören Sie die „Konzertnacht“ mit drei jungen Künstlern im Alter von 17 bis 18 Jahren. Alle Künstler dieses Programms haben schon viele nationale und internationale Preise in berühmten Musikwettbewerben gewonnen. Die meisten von ihnen auch schon Preise im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Alle spielen auf einem bemerkenswert hohen Niveau und haben schon große Konzerterfahrung und Bühnenpräsenz.

Den Club der Jungen Pianisten gibt es inzwischen seit 17 Jahren. Wir haben ihn 2004 zur Unterstützung junger Künstler als Unterabteilung des Pianistenclub München gegründet. Seither konnten wir schon mehr als 80 Konzerte mit den jungen Künstlern erleben. Unvergessene Momente mit den jungen Stars.

Die Konzertnacht in der Seidlvilla bietet ein überwiegend romantisches Programm voller Abwechslung, eingeleitet von einem Werk von Domenico Scarlatti. Sie hören dabei Werke von Brahms, Mendelssohn, Schumann und Chopin. Das Programm dauert ca. 70 Minuten und wird zweimal gegeben, um 18 und um 20 Uhr. Wegen den Corona-Auflagen dürfen wir nur kürzere Konzerte ohne Pause anbieten. Während der Veranstaltung machen wir auch immer wieder kleine Lüftungspausen während der Moderation, sodass für Sie kein Risiko bestehen wird.

Das Konzert beginnt Claudia Peter, 18 Jahre, mit einer schönen Sonate von Domenico Scarlatti.
Anschließend hören wir von Claudia die Variationen über ein Thema von Paganini op. 35 Heft 1 von Johannes Brahms. Brahms wurde dabei inspiriert von der Virtuosität des „Teufelsgeigers“ Paganini. Er nahm eines seiner berühmtesten Themen in a-Moll und komponierte dazu Variationen am Klavier, wo er die Technik des Klaviers und ihre Grenzen auslotete.

Anschließend spielt auch Anna Karácsonyi, 18 Jahre, für uns berühmte Variationen, nämlich die Variations sérieuses von Felix Mendelssohn Bartholdy. Dieses Werk schlägt beinahe eine Brücke zum Brahms’schen Variationswerk und war diesem wohl auch Vorbild in der Kompositionstechnik. Die Variations sérieuses kann man zu Recht als Gipfelwerk der Romantik bezeichnen, es ist eines der schönsten und eingängigsten Werke der romantischen Klaviermusik.

Last but not least stellt sich ein neues Mitglied im Club der Jungen Pianisten vor: Janick Cech, 17 Jahre, der seit letztem Jahr dabei ist und jetzt endlich sein Debut im Pianistenclub geben kann. Er spielt uns zuerst von Robert Schumann die „Papillons“ (Schmetterlinge) op. 2.
Schumann verarbeitet in diesem Werk Themen-Material aus seinen frühen acht Polonaisen und sechs Walzern. Es beinhaltet daher ähnlich der Variationen auch viele kurze Einzelstücke. Das Werk geht zurück auf die „Flegeljahre“ von Jean Paul. Die Musik bezieht sich auf Teile dieses Werks. Als Schlussstück präsentiert uns Janick noch das berühmte und eingängige Scherzo Nr. 2 in b-Moll op. 31 von Frédéric Chopin. Dieses Werk ist eine Mischung aus Sonaten- und Scherzoform mit einem Trio-Mittelteil und beendet unser Konzert auf hochvirtuose Weise.

Lassen Sie sich mit diesem Konzert von den jungen Künstlern verzaubern. Mit Geschichten zu den jungen Pianisten und den Komponisten wird Sie Bernd Schmidt durch den Abend begleiten.

Bernd Schmidt

 

Domenico SCARLATTI (1685–1757)
Sonate f-Moll K. 466: Andante moderato

Johannes BRAHMS (1833–1897)
aus den Variationen über ein Thema von Paganini op. 35 (1862/63)
Heft 1: 14 Variationen

Claudia Peter, Klavier

Felix MENDELSSOHN BARTHOLDY (1809–1847)
Variations sérieuses d-Moll op. 54 (1841)
Anna Karácsonyi, Klavier

Robert SCHUMANN (1810–1856)
Papillons op. 2 (1829–31)

Frédéric CHOPIN (1810–1849)
Scherzo Nr. 2 b-Moll op. 31 (1837)

Janick Cech, Klavier

Idee, Konzept und Moderation: Bernd Schmidt


zurück zum aktuellen Programm

Go to top