GROSSE KONZERTNACHT MIT DEN JUNGEN PIANISTEN – Konzert 1

- Zwei Konzerte mit neun jungen Künstlern -


Konzertdetails:

Am Samstag, 12.12.2020, um 18:30

im Seidlvilla – Mühsamsaal

80802 München, Nikolaiplatz , 1b
Anfahrt: U-Bahn 3, 6 "Giselastraße" und Bus 54 und 154 "Thiemestraße"

in Karte anzeigen.

Ende der Veranstaltung: ca. 20:00


Preise:
Seidlvilla
18.00 Euro Normalpreis
15.00 Euro ermäßigter Preis
5.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre

 spacer

Die Anzahl der Karten und die Preiskategorien können Sie später im Warenkorb angeben.



GROSSE KONZERTNACHT MIT DEN JUNGEN PIANISTEN – Konzert 1
Zwei Konzerte mit neun jungen Künstlern

 

Für die Hygienebestimmungen des Pianistenclub klicken Sie bitte hier.

 

Karten sind direkt beim Pianistenclub (siehe oben) oder bei München Ticket erhältlich. Nutzen Sie bitte den Vorverkauf. An der Abendkasse sind nur wenige Restkarten verfügbar.

 

Mitten in der Adventszeit und als letztes Konzert des Pianistenclub im Jahre 2020 hören Sie eine „Große Konzertnacht“ mit neun jungen Künstlern. Es werden zwei Konzerte mit verschiedenen Programmen an einem Abend gegeben. Die Konzerte werden Corona-bedingt ohne Pause durchgeführt und dauern jeweils ca. 80 Minuten.

Den Club der Jungen Pianisten gibt es inzwischen seit 16 Jahren. Er wurde 2004 zur Unterstützung junger Künstler als Unterabteilung des Pianistenclub München gegründet. Seither konnte man schon mehr in etwa 80 Konzerte mit den jungen Künstlern erleben. Unvergessene Momente mit den jungen Stars.

Diese Konzertnacht in der Seidlvilla bietet Ihnen vom Programm eine bunte Abwechslung:Neben Klavier solo hören wir auch Kammermusik mit Violoncello und Klavier sowie Viola und Klavier.Die meisten der jungen Künstler spielen oft auch noch ein zweites Instrument neben dem Klavier. Unter den neun Künstlern des Abends stellen sich auch zwei neue Mitglieder im Club der Jungen Pianisten vor, die seit diesem Jahr Mitglied sind: Julius Egensperger und Janick Čech.Alle Künstler dieses Programms sind im Alter von zwölf bis 17 Jahren und haben schon viele nationaleund internationale Preise in berühmten Musikwettbewerben gewonnen, die meisten auch Preise im Bundeswettbewerb „Jugend musizert“. Alle spielen auf einem erstaunlich hohen Niveau, haben schon große Konzerterfahrung und Bühnenausstrahlung.

Sie hören von ihnen heute ein überwiegend klassisches und romantisches Programm und teilweise auch Stücke von Bach, des Impressionismus und der Moderne. Ein Abend, an dem Abwechslung pur für Sie geboten ist!

Unser langjähriges Mitglied Carlo Hässelbarth, 18 Jahre, beginnt den Abend mit der Mondscheinsonate von Ludwig van Beethoven. Der Titel der Sonate geht auf den Musikkritiker und Dichter Ludwig Rellstab zurück, der z. B. auch Textdichter von Schuberts letztem Lied aus dem „Schwanengesang“ ist. Im Beethoven-Jahr 2020 beginnen und enden die beiden Konzerte mit einem Werk von Beethoven. Die Mondscheinsonate mit ihrem einzigartigen Zauber wird das Konzert auf wunderbare Weise eröffnen.

Anschließend präsentiert sich Jasmin Andersohn, die neben dem Klavier sogar inzwischen als ihr Hauptinstrument Viola spielt, mit ihrem Begleiter am Klavier, Johannes Ruge. Die beiden spielen Werke von Johann Sebastian Bach, Carl Reineke und Henri Vieuxtemps. Zwei lebensfrohe, schnelle, lustige Stücke und ein meditatives Werk.

Wir freuen uns sehr, dass Claudia Peter sogar an ihrem Geburtstag bei uns spielt. Von ihr hören wir die Harfenetüde von Frédéric Chopin, eine Haydnsonate und das herrliche Wasserspielstück „Jeux d‘ eau“ von Maurice Ravel.

Unser neues Mitglied Janick Čech aus München (17 Jahre) setzt den Schlusspunkt des heutigen Konzerts mit der 12. Sonate von Ludwig van Beethoven in As-Dur, entstanden 1800/01. Mit neuen kompositorischen Ideen startete Beethoven ins neue Jahrhundert so enthält die Sonate erstmals einen Variations-Satz sowie einen besonderen dritten Satz „Marche funèbre sulla morte d’un Eroe“. Das abschließende bewege Finale vertreibt die düstere Stimmung, und so fühlt man sich an die „Eroika“-Sinfonie Beethovens erinnert. Mit dieser Sonate schließt sich der Kreis unseres Konzerts, das mit Beethoven beginnt und endet.

Lassen Sie sich mit diesem Konzert von den jungen Künstlern verzaubern. Mit Geschichten zu den jungen Pianisten und den Komponisten wird Sie Bernd Schmidt durch den Abend begleiten.

 

Ludwig van BEETHOVEN (1770–1827)
Klaviersonate Nr. 14 cis-Moll op. 27 Nr. 2 (1801) „Mondschein-Sonate“
Adagio sostenuto
Allegretto
Presto agitato
Carlo Hässelbarth, Klavier

Johann Sebastian BACH (1685–1750)
aus der Sonate g-Moll BWV 1029 (um 1720)
1. Satz: Vivace

Carl REINECKE (1824–1910)
aus den drei Fantasiestücken für Viola und Klavier op. 43 (1857)
Nr. 3: Jahrmarktszene

Henri VIEUXTEMPS (1820–1881)
Elegy f-Moll für Viola und Klavier op. 30 (1854)

Jasmin Andersohn, Viola
Johannes Ruge, Klavier

Frédéric CHOPIN (1810–1849)
Etüde As-Dur op. 25 Nr. 1, Allegro sostenuto (1836)

Joseph HAYDN (1732–1809)
Sonate e-Moll Hob. XVI:34 (1784)
Presto
Adagio
Vivace molto

Maurice RAVEL (1875–1937)
Jeux d'eau (1901)

Claudia Peter, Klavier

Ludwig van BEETHOVEN
Klaviersonate Nr. 12 As-Dur op. 26 (1801)
Andante con Variazioni
Scherzo. Allegro molto
Marcia funebre sulla morte d'un Eroe. Maestoso andante
Allegro
Janick Čech, Klavier

Idee, Konzept und Moderation: Bernd Schmidt


zurück zum aktuellen Programm

Go to top