Go to top

SOIREE MIT UNSEREN JUNGEN TALENTEN


Konzertdetails:

Am Freitag, 26.07.2024, um 19:00 Uhr

im  Schloss Seefeld – Altes Sudhaus

82229 Seefeld, Schloßhof, 7
Anfahrt: S-Bahn S8 bis "Seefeld-Hechendorf" und Bus 924 und 928 "Schloss Seefeld". Letzte Busfahrt zurück um 21:15 Uhr

Ende der Veranstaltung: ca. 21:30 Uhr


Preise:
Kat. I Reihe 1 und 2
25.00 Euro Normalpreis
20.00 Euro ermäßigter Preis
5.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre
Kat. II - freie Platzwahl
20.00 Euro Normalpreis
15.00 Euro ermäßigter Preis
5.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre

 spacer

Die Anzahl der Karten und die Preiskategorien können Sie später im Warenkorb angeben.



2024 07 26 Seefeld

oben von links: Sarah Isabel Petz, Claudia Peter, Janick Čech

unten von links: Helena Wieser, Carolin Wieser, Moses Pirijok

Zum Programm:

Beim dritten Konzert mit den jungen Künstlern in diesem Jahr präsentieren sich sechs junge Künstler im Alter von 14 bis 21 Jahren. Den Club der Jungen Pianisten gibt es inzwischen seit 20 Jahren. Wir haben ihn 2004 zur Unterstützung junger Künstler als Unterabteilung des Pianistenclub München gegründet. Seither konnten wir schon fast 100 Konzerte mit den jungen Künstlern erleben. Unvergessliche Momente mit den jungen Stars!

In diesem Konzert hören Sie überwiegend bekannte romantische Werke. Ergänzt durch zwei Werke von J.S. Bach und einem Werk von B. Bartók. Sie hören Klavier solo, und ein Duo am Klavier mit Klavier vierhändig. Alle Pianisten und Pianistinnen des Abends haben eine große Konzerterfahrung, und viele von Ihnen sind Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe.

Das Konzert beginnt mit der jüngsten Spielerin, Sara Petz (14 Jahre). Sie spielt drei Lieder ohne Worte aus op. 38 von Felix Mendelssohn Bartholdy. Die Kompositionen dieser Lieder ohne Worte in acht Heften ziehen sich durch das ganze Leben Mendelssohns und gelten als eine Art Tagebuch des Komponisten.Sarah Petz spielt uns auch noch die nicht so oft gehörte erste Rhapsodie op. 79 von J. Brahms. Im Geist alter Heldenepen geschrieben und den Balladen von Brahms nicht unähnlich.

Anschließend hören wir von der 21-jährigen Claudia Peter drei Werke: Von J. S. Bach das schöne vierte Präludium und die Fuge in cis-Moll, von F. Chopin die hochvirtuose Etüde, auch die Nr. 4 in cis-Moll. Und abschließend von B. Bartók die berühmten sechs Tänze in bulgarischen Rhythmen. Ein technisch schweres Werk aus dem letzten Band des Mikrokosmos.

Vor der Pause des Konzerts wird uns das Geschwister-Duo Helena (16 J.) und Carolin (19 J.) Wieser begeistern. Die beiden waren schon öfters in Fernsehshows zu sehen. Und spielen uns heute zwei Werke, u. a. die Lebensstürme von F. Schubert. Ein lebensbejahendes und zuversichtliches Werk aus Schuberts letztem Lebensjahr.

Nach der Pause hören wir den Münchner Pianisten Janick Čech (20 J.). Er präsentiert uns von L.v. Beethoven die Grande Sonate Pathétique. Diese große Sonate ist dem Fürsten Carl von Lichnowski gewidmet, ein Freund und lebenslanger Förderer Beethovens. Janick spielt uns danach noch von F. Liszt die sechste Paganini-Etüde, ein virtuoser Variationssatz auf die a-Moll Caprice für Violine von Paganini.

Moses Pirijok (18 Jahre) beendet dieses Konzert mit den jungen Pianisten. Auch von ihm hören wir zuerst ein Stück in Cis. Diesmal in Cis-Dur, das dritte Präludium mit Fuge aus dem Wohltemperierten Klavier. Und Moses beendet den Abend mit F. Mendelssohn- artholdy und den berühmten Variations sérieuses. Ein Gipfelwerk romantischer Klavierkunst, mit wahrer „Passion“ komponiert. So schließt sich der Kreis: Das Konzert beginnt und endet mit F. Mendelssohn-Bartholdy.

Lassen Sie sich mit diesem Konzert von den jungen Künstlern und ihrer positiven Ausstrahlung verzaubern. Mit Geschichten zu den jungen Pianisten und den Komponisten wird Sie Heiko Stralendorff durch die Soiree begleiten.

Bernd Schmidt

 

Das Programm:

 

Felix MENDELSSOHN BARTHOLDY (1809–1847)

Aus: Sechs Lieder ohne Worte op. 38 (1836/37)

Nr. 2 c-Moll: Allegro non troppo

Nr. 5 a-Moll: Agitato

Nr. 6 As-Dur: Andante con moto

 

Johannes BRAHMS (1833–1897)

Rhapsodie h-Moll op. 79 Nr. 1 (1879)

Sara Isabel Petz (14), Klavier

 

Johann Sebastian BACH (1685–1750)
Aus: Wohltemperiertes Klavier Band I (1722)

Präludium und Fuge Nr. 4 cis-Moll BWV 849

 

Frédéric CHOPIN (1810–1849)

Etude cis-Moll op. 10 Nr. 4 (1832)

 

Béla BARTÓK (1881–1945)

Aus: Mikrokosmos Heft 6 (1940)

Sechs Tänze in bulgarischem Rhythmus

Claudia Peter (21), Klavier

 

Franz SCHUBERT (1797–1828)                              

Allegro a-Moll D 947 für Klavier zu vier Händen („Lebensstürme“ 1828)

Helena (16) und Carolin Wieser (19), Klavier zu vier Händen

 

PAUSE

 

Ludwig van BEETHOVEN (1770–1827)

Klaviersonate Nr. 8 c-Moll op. 13 („Grande Sonate Pathétique“, 1798)

Grave – Allegro di molto e con brio

Adagio cantabile

Rondo. Allegro

 

Franz LISZT (1811–1886)

Aus: Grandes Études d’après Paganini: Nr. 6 a-Moll

Janick Čech (20), Klavier

 

Johann Sebastian BACH

Aus: Wohltemperiertes Klavier Band II (um 1744)

Präludium und Fuge Nr. 3 Cis-Dur BWV 872

 

Felix MENDELSSOHN BARTHOLDY

Variations sérieuses d-Moll op. 54 (1841)

Moses Pirijok (18), Klavier

 

Moderation: Heiko Stralendorff

Idee, Konzept: Bernd Schmidt 


zurück zum aktuellen Programm