Go to top

FRÜHLINGSERWACHEN III


Konzertdetails:

Am Samstag, 16.03.2024, um 19:00 Uhr

im  Großer Konzertsaal im Florian-Stadl, Andechs

82346 Andechs, Bergstraße, 2
Anfahrt: S6 Starnberg oder S8 Herrsching und Bus 928 oder 951 oder 958

Ende der Veranstaltung: ca. 21:30 Uhr


Preise:
Kat. I (Reihe 1-8 )
70.00 Euro Normalpreis
Fördermitglieder des Pianistenclub 60.00 Euro ermäßigter Preis
25.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre
Kat. II (Reihe 11-18)
60.00 Euro Normalpreis
Fördermitglieder des Pianistenclub 50.00 Euro ermäßigter Preis
25.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre
Kat. III (Reihe 22 und 23)
50.00 Euro Normalpreis
Fördermitglieder des Pianistenclub 40.00 Euro ermäßigter Preis
25.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre

 spacer



Andechs 16 3 2024

von links oben: Susanne Absmaier, Paul Buruiana

von links unten: Naoe Sasaki, Helen Blau und Para Chang

Zum Programm

Im stylischen Florian-Stadl am Fuße des Heiligen Bergs zu Andechs präsentiert der Pianistenclub am 16. März vier Tage vor dem kalendarischen Frühlingsbeginn das „Frühlingserwachen“ mit dynamischer Klaviermusik von Bach, Beethoven, Chopin und Scarlatti. Nach der dunklen Winterzeit freuen wir uns alle auf das Erwachen der Natur und auf die hellere und wärmere Jahreszeit. Die Musik des Konzerts ist von im besten Sinne schwärmerischen Gefühlen inspiriert und vermittelt unmittelbare Aufbruchsstimmung.

Die bekannte Lokalmatadorin Susanne Absmaier eröffnet das Konzert mit dem spritzigen „Italienischen Konzert“ von Altmeister Johann Sebastian Bach. Paul Buruiana stellt mit Ludwig van Beethovens „Waldstein-Sonate“ ein Gipfelwerk der Klavierliteratur vor, voller pianistischer Raffinesse und strotzend vor Energie.

Alle Pianistinnen und Pianisten lieben die Klaviersonaten des neapolitanischen Barockkomponisten Domenico Scarlatti. Naoe Sasaki spielt diese prägnanten Miniaturen, welche alle Facetten der musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten offenbaren. Dem Klaviergott schlechthin, Frédéric Chopin, ist der letzte Teil des Konzerts gewidmet. Die beliebten zwei Nocturnes op. 27, vorgetragen von Helen Blau, und der populäre a-Moll-Walzer verbreiten träumerisches Flair. Den fulminanten Schlusspunkt setzt die bekannte YouTube-Pianistin Para Chang mit dem berühmten b-Moll-Scherzo, das seine immense Spannung einem Frühlingsgewitter gleich entlädt.

Folgen Sie den Pianistinnen und Pianisten auf den verheißungsvollen Spuren der ersten Frühlingsboten. Polina Spirina führt mit persönlichen Worten durch das Programm, das nach einer Idee von Susanne Absmaier entstand und von Dressler Law und dnmd.de gefördert wird.

Heiko Stralendorff

 

Das Programm:

Johann Sebastian BACH (1685–1750)

Italienisches Konzert F-Dur BWV 971 (1735)

  1. Satz ohne Bezeichnung
  2. Andante
  3. Presto

Susanne Absmaier, Klavier

Ludwig van BEETHOVEN (1770–1827)

Klaviersonate Nr. 21 c-Moll op. 53 (Waldstein) 1803

  1. Allegro con brio
  2. Introduzione, Adagio molto
  3. Rondo, Allegretto moderato

Paul Buruiana Klavier

PAUSE

Domenico SCARLATTI (1685–1757)

Fünf Klaviersonaten

A-Dur K 101: Allegro

C-Dur K 159: Allegro

F-Dur K 466: „Pastorale": Allegrissimo

f-Moll K 466: Andante moderato

d-Moll K 141 „Toccata”: Allegro

Naoe Sasaki, Klavier

 

Frédéric CHOPIN (1810–1849)

Zwei Nocturnes op. 27 (1836)

Nr. 1 cis-Moll

Nr. 2 Des-Dur

Helen Blau, Klavier

Grande Valse Brillante op. 34 Nr. 2 a-Moll (1838)

Scherzo Nr. 2 b-Moll op. 31 (1837)

Para Chang, Klavier

 

Moderation: Polina Spirina

Idee und Konzept: Susanne Absmaier

 


zurück zum aktuellen Programm