BEETHOVENS (KLAVIER-)VERMÄCHTNIS – Konzert 1

- Zwei Gesprächskonzerte mit Michael Leslie und Wolfgang Hesse -


Konzertdetails:

Am Samstag, 14.11.2020, um 18:30

im Seidlvilla – Mühsamsaal

 , , 

in Karte anzeigen.

Ende der Veranstaltung: ca. 20:00


Preise:

 spacer

Die Anzahl der Karten und die Preiskategorien können Sie später im Warenkorb angeben.



BEETHOVENS (KLAVIER-)VERMÄCHTNIS – Konzert 1
Zwei Gesprächskonzerte mit Michael Leslie und Wolfgang Hesse

 

Für die Hygienebestimmungen des Pianistenclub klicken Sie bitte hier.

 

Karten sind direkt beim Pianistenclub (siehe oben) oder bei München Ticket erhältlich. Nutzen Sie bitte den Vorverkauf. An der Abendkasse sind nur wenige Restkarten verfügbar.

 

Hans von Bülow hat Beethovens 32 Klaviersonaten als das „Neue Testament der Klavierliteratur“ bezeichnet – in diesem könnte man die drei letzten Sonaten als „Offenbarung“ oder genauer: als Beethovens Vermächtnis auszeichnen. Sie ent­standen in den Jahren 1820–1822, in einer ergiebigen Schaffenszeit des Kompo­nisten und werden seither als Gipfelpunkte der abendländischen Musik verehrt. Danach folgten in Beethovens Klavierschaffen nur noch die Diabelli-Variationen und die Sechs Bagatellen op. 126.

Der Münchner Pianist Michael Leslie wird – auch als Hommage und zum Abschuss des laufenden Beethoven-Jahres – die letzten drei Sonaten zusammen mit den genannten Bagatellen in zwei direkt aufeinander folgenden Konzerten zur Auffüh­rung bringen. Im Gespräch mit Wolfgang Hesse werden Strukturen, Hintergründe und spezielle Charakteristika der einzelnen Werke erörtert und Bezüge zum Leben des Komponisten hergestellt.

Die beiden Konzerte können einzeln oder im Doppelpack gebucht werden. Zwischen den Konzerten wird es eine Pause von ca. 30 Minuten geben.

Wolfgang Hesse

 

Ludwig van BEETHOVEN (16.12.1770 – 26.03.1827)

Gespräch zu op. 109

Klaviersonate Nr. 30 E-Dur op. 109 (1820)
Vivace ma non troppo – Adagio espressivo
Prestissimo
Gesangvoll, mit innigster Empfindung

Gespräch zu op. 110

Klaviersonate Nr. 31 As-Dur op. 110 (1821)
Moderato cantabile molto espressivo
Allegro molto
Adagio ma non troppo
Fuga. Allegro ma non troppo

Michael Leslie, Klavier
Idee und Konzept: Prof. Wolfgang Hesse und Michael Leslie


zurück zum aktuellen Programm

Go to top