WASSER

- "Die vier Elemente" -


Konzertdetails:

Am Sonntag, 21.07.2019, um 19:30 Uhr

im Schloss Nymphenburg – Johannissaal

80638 München, Schloss Nymphenburg, 19
Anfahrt: Tram 17 und Bus 51 "Schloss Nymphenburg"

in Karte anzeigen.

Ende der Veranstaltung: ca. 22:00 Uhr


Preise:
Schloss Nymphenburg
23.00 Euro Normalpreis
18.00 Euro ermäßigter Preis
5.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre

 spacer



Im wunderschönen Schloss Nymphenburg wird der Pianistenclub am 21.07.2019 das nächste Konzert aus der Reihe „Die vier Elemente“ präsentieren: das Element Wasser spielt dabei eine wichtige Rolle in der Musikgeschichte und diente zahlreichen großen Komponisten als Inspiration für ihre Klavierkompositionen. Zwei Meisterwerke, die das Element in ganz unterschiedlichen impressionistischen Farben beleuchten, schufen Maurice Ravel und Claude Debussy mit „Jeux d’eau“ und „Reflets dans l’eau“.

In Debussys „La cathédrale engloutie“ schlummern dagegen alte Sagen in Meerestiefe, während Ravels „Ondine“ mit einem fast bedrohlichen Unterton die Stimmung für den Zyklus „Gaspard de la nuit“ setzt. Weitere Wasserbilder können Sie anhand einer Auswahl aus Sergei Rachmaninovs „Etudes-tableaux“ hören, sowie in den „Lyrischen Stücken“ von Edvard Grieg, dessen Musik stark von den Naturlandschaften seiner norwegischen Heimat geprägt ist. Eine weitere, wichtige Gattung mit dem Bezug Wasser ist das Gondellied bzw. die Barcarolle: erleben Sie diese unterschiedlichen Kompositionen gleichen Hintergrunds von Frédéric Chopin, Franz Liszt, Sergei Rachmaninov und Peter Tchaikowsky.

Freuen Sie auf einen glitzernden, sprudelnden und geheimnisvollen Klavierabend mit Heiko Stralendorff als Moderator, sowie unseren Pianist|nnen Anastasia Sobyanina, Para Chang, Peter Chukhnóv, Yuko Tajima und Carolin Danner, die dieses Konzert gemeinsam mit dem Team „Elemente” konzipierte.

 

Programm:

Felix MENDELSSOHN BARTHOLDY (1809–1847)
Zwei venezianische Gondellieder
g-Moll op. 19 Nr. 6: Andante sostenuto (1830)
fis-Moll op. 30 Nr. 6: Allegretto tranquillo (1834)

Edvard GRIEG (1843–1907)
Zwei lyrische Stücke
Bächlein op. 62 Nr. 4 (1895)
Matrosenlied op. 68 Nr. 1 (1898)
Anastasia Sobyanina, Klavier

Frédéric CHOPIN (1810–1849)
Barcarolle Fis-Dur op. 60: Allegretto (1845/46)
Para Chang, Klavier

Franz LISZT (1811–1886)
Aus: Venezia e Napoli, S. 162 (1859)
Nr. 1: Gondoliera

Maurice RAVEL (1875–1937)
Gaspard de la nuit (1908)
Ondine – Le Gibet – Scarbo
Peter Chukhnóv, Klavier

PAUSE

Peter TSCHAIKOWSKY (1840–1893)
Aus: Die Jahreszeiten op. 37a (1875/76)
Juni: Barcarolle

Maurice RAVEL
Jeux d‘eau (1901)
Yuko Tajima, Klavier

Claude DEBUSSY (1863–1918)
Aus: Préludes, premier livre (1909/10)
Nr. 10: La cathédrale engloutie

Aus: Images, premier livre (1901–05): Reflets dans l‘eau

Sergej RACHMANINOW (1873–1943)
Drei Études-tableaux
C-Dur op. 33 Nr. 2
a-Moll op. 39 Nr. 2 „Das Meer und die Möwen“
es-Moll op. 39 Nr. 5
Carolin Danner, Klavier

Moderation: Heiko Stralendorff

Idee und Konzept: Carolin Danner und das Team „Elemente“
mit Irina Shkolnikova und Heiko Stralendorff


zurück zum aktuellen Programm

Go to top