Go to top
NÄCHSTES KONZERT

ROMANTISCHER HERBST

am 07.10.2022 19:30

zu den Details

25-JÄHRIGES JUBILÄUM - LAUTER BAGATELLEN


Konzertdetails:

Am Sonntag, 03.07.2022, um 17:00 Uhr

im  Seidlvilla – Mühsamsaal 03.07.

80802 München, Nikolaiplatz , 1b
Anfahrt: U-Bahn 3, 6 "Giselastraße" und Bus 54 und 154 "Thiemestraße"

in Karte anzeigen.

Ende der Veranstaltung: ca. 18:00 Uhr


Preise:
Seidlvilla
18.00 Euro Normalpreis
15.00 Euro ermäßigter Preis
5.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre
Tageskarte 03.07.
50.00 Euro Normalpreis
35.00 Euro ermäßigter Preis
10.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre

 spacer



Collagen Seidlvilla 2022 07 03 17 Uhr 

von links: Dmitrij Romanov, Megumi Bertram, Olga Kigel, Eleonora Turkenich

Bagatellen, Albumblätter, Miniaturen – viele Komponisten schätzten das Genre der kleinen Form und schufen klingende Kostbarkeiten. Die ersten Bagatellen entstanden in der Zeit des französischen Barockkomponisten François Couperin, seine erste Hochblüte erlebte das Genre mit Ludwig van Beethoven und der bekanntesten Bagatelle überhaupt, dem Klavierstück „Für Elise“. Franz Liszt bot sich in seiner Bagatelle sans tonalité ein willkommenes Experimentierfeld ohne festgelegte Tonart, Fanny Hensel, die Schwester Felix Mendelssohns, komponierte unter dem Titel Bagatelle ihr Lied ohne Worte.

Der russische Komponist Anatolij Ljadow schrieb konzentrierte Stimmungsbilder in romantischem Gestus, Béla Bartók notierte skurrile Klangfetzen und eine Walzer-Persiflage. Zwei Komponisten stammen aus Finnland: Jean Sibelius sublimiert in seinen Miniaturen die melancholischen Melodien der Heimat, Joonas Kokkonen in seinem Interlude den Klang in extremen Lagen des Klaviers.

Antonín Dvořáks Bagatellen sind wiederum ganz der diesseitigen Lebensfreude zugewandt und präsentieren heimische Folklore in veredelter Tonsprache. Die temperamentvollen Klavierstücke erklingen in einer Bearbeitung des Komponisten für Klavier zu vier Händen und bilden so den Höhepunkt des Abends.

Erleben Sie den Zauber der Miniaturen in einem besonderen Konzert, das nach einer Idee von Annette Böhm entstand.

Mit den PianistInnen Megumi Bertram, Olga Kigel, Dmitrij Romanov und Eleonora Turkenich. Moderation: Annette Böhm.

Heiko Stralendorff

 

Programm

Ludwig van BEETHOVEN (1770–1827)

Sechs Bagatellen op. 126 (1823/24)
Andante con moto – Allegro – Andante – Presto – Quasi allegretto – Presto
Dmitrij Romanov, Klavier 

Ludwig van BEETHOVEN
Klavierstück WoO 59 Für Elise: Poco moto (1810)

Franz LISZT (1811–1886)
Bagatelle sans Tonalité S. 216a: Allegretto mosso (1885)

Béla BARTÓK (1881–1945)
Aus: 14 Bagatellen op. 6 (1908):
Nr. 2 Allegro giocoso
Nr. 14 Valse: Ma mie qui danse. Presto

Joonas KOKKONEN (1921–1996) (Gema)
Aus: Five Bagatelles (1969): Intermezzo

Fanny HENSEL (1805–1847)
Aus: Zwei Bagatellen (1837): Nr. 1 Allegretto
Megumi Bertram, Klavier 

Anatolij LJADOW (1855–1914)
Drei Bagatellen op. 53 (1903):
Moderato
Allegretto
Con moto

Jean SIBELIUS (1965–1957) (Gema)
Aus: Bagatellen op. 97 (1920)
Lied
Humoristischer Marsch
Impromptu
Olga Kigel, Klavier   

Antonín DVOŘÁK (1841–1904)
Fünf Bagatellen op. 47 (1878)
Allegretto scherzando
Tempo di Minuetto. Grazioso
Allegretto scherzando
Canon. Andante con moto
Poco allegro
Olga Kigel und Eleonora Turkenich, Klavier zu vier Händen   

Idee, Konzept und Moderation: Annette Böhm


zurück zum aktuellen Programm