DER PIANISTENCLUB IN SEINER GANZEN VIELFALT


Konzertdetails:

Am Freitag, 25.02.2022, um 18:00 Uhr

im Seidlvilla – Mühsamsaal

80802 München, Nikolaiplatz , 1b
Anfahrt: U-Bahn 3, 6 "Giselastraße" und Bus 54 und 154 "Thiemestraße"

in Karte anzeigen.

Ende der Veranstaltung: ca. 19:30 Uhr


Preise:
Seidlvilla
18.00 Euro Normalpreis
15.00 Euro ermäßigter Preis
5.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre

 spacer

Die Anzahl der Karten und die Preiskategorien können Sie später im Warenkorb angeben.



Collage 22 0225 

von links oben: Annika Hörster, Birgitta Eila, Anastasia Sobyanina

von links unten: Hans Wolf, Klaus Kämper, Lea Lee-Heller

 

Im ersten Konzert nach der Winterpause und im ersten Konzert im 25. Jahr des Bestehens des Pianistenclub bieten wir Ihnen vor der Mitgliederversammlung des Pianistenclub in der Seidlvilla ein ganz besonderes Programm: Wir stellen die vielen Facetten des Pianistenclub in einem Konzert quasi in Kurzform dar. So hören Sie junge und aktive Pianisten mit bekannten und teils sehr virtuosen Werken in einem Programm. Ebenso ist Kammermusik (Cello und Klavier) geboten sowie ein kurzer Ausblick in die Moderne. Für unsere Fördermitglieder ist der Eintritt in dieses Konzert kostenlos, womit wir uns für ihre teils langjährige Förderung bedanken möchten.

Passend zur Jahreszeit beginnt und endet dieses Konzert mit Johann Sebastian Bach. Das bewährte Kammermusik-Duo Klaus Kämper, Violoncello, und Birgitta Eila, Klavier, stimmt sehr schön auf den Abend ein mit der wunderbaren Sonate DDur für Viola da Gamba und Cembalo in vier Sätzen.

Anschließend lassen wir der Jugend den Vortritt. Es stellen sich zwei neue Mitglieder im Club der Jungen Pianisten vor: Valeria und Alejandro González Gerwig. Die beiden sind Geschwister einer Pianistenfamilie und spielen sehr erfolgreich solo und auch im Duo. Beide haben bereits viele Preise, u. a. erste Preise beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ mit Höchstpunktzahl, gewonnen.

Die beiden Jungstars geben bei uns ihre Premiere: Valeria mit der sechssätzigen Suite „Children‘s corner“ von Claude Debussy, die der Komponist seiner zärtlich geliebten Tochter gewidmet hat. Alejandro spielt Franz Liszts Konzertetüde „Gnomenreigen“ und zwei Stücke von Frédéric Chopin. Darunter die dritte Ballade in As-Dur, die nach einer literarischen Vorlage von Adam Mickiewicz (Litauische Balladen) entstanden ist und in welcher Chopin der Sehnsucht nach seiner geliebten Heimat Ausdruck verschafft.

Nach den jungen Pianisten stellt sich Annika Hörster mit einem Impromptu von Franz Schubert vor. Schubert hat in seinem letzten Lebensjahr eine unfassbare Fülle von Klavierwerken komponiert. Darunter sind die Impromptus, von denen insbesondere das sogenannte Schmetterlings-Impromptu in As-Dur sehr beliebt geworden ist und heute zu den berühmtesten Stücken der Klavierliteratur zählt.

Von Anastasia Sobyanina hören wir aus dem „Zweiten Pilgerjahr“ von Franz Liszt das Hauptstück „Vallée d‘Obermann“. Auch dieses Werk bezieht sich auf eine literarische Vorlage: auf den Roman „Obermann“ von Étienne Pivert de Sénancourt. Das Klavierstück bildet eine besondere Seelenlage ab ähnlich der des Romans.

Den Abschluss des Konzerts gestaltet Hans Wolf. Viele kennen ihn ja von den spannenden Stummfilmdarbietungen und seinen improvisatorischen Konzerten „Klassik trifft Moderne“. Dieses Genre ist dem Pianistenclub und unseren Gästen wichtig. Bei diesem Konzert gibt Hans Wolf einen kleinen Vorgeschmack darauf und unterzieht ein Präludium von Bach verschiedenen Metamorphosen und Wechselwirkungen.

Freuen Sie sich auf dieses erste Konzert im Jubiläumsjahr 2022 des Pianistenclub.
Durch den Abend führt Sie Heiko Stralendorff mit kurzen Beiträgen zu den Künstlern und Werken.

Bernd Schmidt

 

Programm

Claude DEBUSSY (1862-1918)
Children’s Corner – Petit suite pour piano seul (1906-08)
1. Doctor Gradus ad Parnassum – 2. Jimbo’s Lullaby – 3. Serenade fort he doll –
4. The snow is dancing – 5. The little Sheperd – 6. Golliwog’s Cakewalk
Valeria Gerwig, Klavier

Frédéric CHOPIN (1810-1849)
Nocturne Es-Dur op. 9 Nr. 2 (1830/31)
Franz LISZT (1811–1886)
Aus zwei Konzertetüden (1863): Nr. 2 Gnomenreigen fis-Moll
Frédéric CHOPIN (1810-1849)
Ballade Nr. 3 As-Dur op. 47 (1841)
Alejandro Gerwig, Klavier

Johann Sebastian BACH (1685–1750)
Sonate für Viola da Gamba und Cembalo D-Dur BWV 1028
(komponiert wahrscheinlich nach 1730)
Adagio –
Allegro
Andante –
Allegro
Klaus Kämper, Violoncello
Birgitta Eila, Klavier

Franz SCHUBERT (1797–1828)
Aus den Vier Impromptus D 899 op. 99 (1827)
Nr. 4 As-Dur („Schmetterlings-Impromptu“)
Annika Hörster, Klavier

Franz LISZT (1811–1886)
Aus Années de pèlerinage I: Suisse (1830; revidiert 1848–54)
Nr. 6: Vallée d‘ Obermann
Anastasia Sobyanina, Klavier

Hans WOLF (*1958)
Metamorphosen Kontra D (Neufassung 2021), unter Einbeziehung von
J. S. Bach (1685–1750): Präludium d-Moll BWV 851 WTK I
Polychanges (Neufassung 2021/22)
Hans Wolf, Klavier

Idee und Konzept: Bernd Schmidt
Moderation: Heiko Stralendorff

Eintritt frei für Mitglieder des Pianistenclub e. V.


zurück zum aktuellen Programm

Go to top