HOMMAGE À SAINT-SAËNS (18:00)

- Zum 100. Todesjahr -


Konzertdetails:

Am Freitag, 15.10.2021, um 18:00

im Schloss Nymphenburg – Johannissaal

80638 München, Schloss Nymphenburg, 19
Anfahrt: Tram 17 und Bus 51 "Schloss Nymphenburg"

in Karte anzeigen.

Ende der Veranstaltung: ca. 19:30


Preise:
Schloss Nymphenburg (ohne Pause)
20.00 Euro Normalpreis
15.00 Euro ermäßigter Preis
5.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre

 spacer



HOMMAGE À SAINT-SAËNS
Zum 100. Todesjahr

 

Collage 20211015 Nymphenburg

 

Das Konzert steht im Zeichen des französischen Komponisten Camille Saint-Saëns, der vor allem durch seine Komposition „Karneval der Tiere“ einem breiten Publikum bekannt geworden ist. Saint- Saëns war selbst ein bisschen überrascht vom Erfolg seiner leichtfüßigen und humorvollen zoologischen Fantasie, die zu einem Ausflug in das Reich der Tiere einlädt. Hier erklingt sie in einer Version für Klavier vierhändig. Kleinere und durchaus Salon-taugliche Kompositionen wie das Allegro appassionato runden das Portrait des Künstlers ab. Gabriel Faure war nicht nur Schüler von Saint-Saëns, sondern durch eine lebenslange Freundschaft mit ihm verbunden. Einen Einblick in seine ganz eigene Harmonik und die oft schwelgerischen Melodien gibt es in einer seiner Barcarolles. Das Programm wird abgerundet durch ein Werk des belgischen Komponisten Guillaume Lekeu, der ein Zeitgenosse Saint-Saëns war. Es erklingt seine Violinsonate G-Dur, die für den Geigenvirtuosen Eugène Ysaÿe komponiert wurde.

Annika Hörster

 

Camille SAINT-SAËNS (9. Oktober 1835 – 16. Dezember 1921)
Allegro appassionato cis-Moll op. 70 (1874)

aus dem Album pour piano op. 72 (1884)
Nr. 4: Valse A-Dur

Irina Shkolnikova, Klavier

Guillaume LEKEU (1870–1894)
aus der Sonate G-Dur für Klavier und Violine (1892/93)
2. Satz: Très lent
3. Satz: Très animé
Christian Atzenhofer, Violine
Sylvia Dankesreiter, Klavier

Gabriel FAURÉ (1845–1924)
Barcarolle As-Dur op. 44 Nr. 4 (1886)

Camille SAINT-SAËNS
Mazurka h-Moll op. 66 Nr. 3 (1882)

Annika Hörster, Klavier

Camille SAINT-SAËNS
Grande fantasie zoologique „Le carnaval des animaux“ (1886)
Bearbeitet für Klavier zu vier Händen von Lucien GARBAN
Introduction et marche royale du lion – Poules et coqs –
Hémiones (animaux véloces) – Tortues – L'Éléphant – Kangourous –
Aquarium – Personnages à longues oreilles – Le Coucou au fond des bois –
Volière – Pianistes – Fossiles – Le cygne – Final
Anastasia Sobyanina und Peter Chukhnóv, Klavier zu vier Händen

Moderation: Sylvia Dankesreiter
Idee und Konzept: Irina Shkolnikova


zurück zum aktuellen Programm

Go to top