SOMMERFLAIR (18:00)

- Zart, lebhaft und mit Feuer -


Konzertdetails:

Am Sonntag, 18.07.2021, um 18:00

im Schloss Nymphenburg – Johannissaal

80638 München, Schloss Nymphenburg, 19
Anfahrt: Tram 17 und Bus 51 "Schloss Nymphenburg"

in Karte anzeigen.

Ende der Veranstaltung: ca. 19:30


Preise:
Schloss Nymphenburg (ohne Pause)
20.00 Euro Normalpreis
15.00 Euro ermäßigter Preis
5.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre

 spacer



Collage 20210718 Nymphenburg

 

Mit einem bunten Programm gehaltvoller und beschwingter Klaviermusik von Bach, Mendelssohn, Gottschalk und Chopin sowie Schumanns Fantasiestücken gastiert der Pianistenclub nach einem Dreivierteljahr endlich wieder im herrlichen Ambiente von Schloss Nymphenburg und präsentiert ein gut einstündiges Konzert, das zweimal, um 18 und um 20 Uhr, mit dem gleichen Programm gegeben wird.

Altmeister Johann Sebastian Bach führt uns mit Präludium und Fuge h-Moll, seiner Schicksalstonart, in chromatisch verhangene Seelenlandschaften. Felix Mendelssohn Bartholdys Fantasie in fis-Moll kennt man unter dem Namen „Sonate écossaise“, also „Schottische Sonate“. Eine Reise auf die schottische Hebrideninsel Staffa begeisterte den Komponisten derart, dass ihm spontan die Themen der berühmten Hebriden-Ouvertüde und der Fantasie einfielen.

Robert Schumanns wunderbare Fantasiestücke spannen einen Bogen von zart verhalten-melancholischem Zauber über verspielte Dialoge bis hin zum lodernden Feuer voller Optimismus und sind so zu einem seiner beliebtesten Werke geworden. Das intime Nr. 2 aus den „Stücken im Volkston“ verströmt himmlische Ruhe.

Vom Meister der Nocturnes, Frédéric Chopin, sind sein bekanntestes und sein größtes Werk dieser faszinierenden Gattung zu erleben. Die feinfühlig singende „ewige Melodie“ machte das Es-Dur-Nocturne weltberühmt, dagegen gemahnt das zunächst ernst schreitende, dann sich zum ekstatischen Höhepunkt entwickelnde Nocturne in c-Moll bereits an Franz Liszt.

In sommerlicher Stimmung darf ein virtuoses Schmankerl am Schluss nicht fehlen, und so bildet die schmissige Tarantella des amerikanischen Komponisten Louis Moreau Gottschalk den passenden Kehraus.

Erleben Sie im prächtigen Ambiente von Schloss Nymphenburg Michael Weiss am Violoncello sowie Peter Chukhnóv, Birgitta Eila und Anastasia Sobyanina am Klavier. Birgitta Eila führt Sie mit persönlichen Worten durch das Programm.

Heiko Stralendorff

 

Johann Sebastian BACH (1685–1750)
Präludium und Fuge h-Moll BWV 869
aus dem Wohltemperierten Klavier Band I (1722)

Felix MENDELSSOHN BARTHOLDY (1809–1847)
Fantasie fis-Moll op. 28 „Sonate écossaise“ (1833)
Con moto agitato – Allegro con moto – Presto

Peter Chukhnóv, Klavier

Robert SCHUMANN (1810–1856)

Fantasiestücke op. 73 für Violoncello und Klavier (1849)
Zart und mit Ausdruck
Lebhaft leicht
Rasch und mit Feuer

aus Fünf Stücke im Volkston op. 102 (1849)
Nr. 2: Langsam

Michael Weiss, Violoncello
Birgitta Eila, Klavier

Frédéric CHOPIN (1810–1849)
Zwei Nocturnes
Es-Dur op. 9 Nr. 2 (1830/31): Andante
c-Moll op. 48 Nr. 1 (1841): Lento
Anastasia Sobyanina, Klavier

Louis Moreau GOTTSCHALK (1829–1869)
Grande Tarantella d-Moll op. 67 (1858–64)
Anastasia Sobyanina und Peter Chukhnóv, Klavier zu vier Händen

Moderation: Birgitta Eila
Idee und Konzept: Irina Shkolnikova


zurück zum aktuellen Programm

Go to top