DIE STUNDE DER JUNGEN PIANISTEN

- Musik, welche die Seele berührt -


Konzertdetails:

Am Donnerstag, 20.02.2020, um 18:30 Uhr

im Seidlvilla – Mühsamsaal

80802 München, Nikolaiplatz , 1b
Anfahrt: U-Bahn 3, 6 "Giselastraße" und Bus 54 und 154 "Thiemestraße"

in Karte anzeigen.

Ende der Veranstaltung: ca. 19:45 Uhr


Preise:
Seidlvilla
18.00 Euro Normalpreis
15.00 Euro ermäßigter Preis
5.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre

 spacer



Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Pianistenclub e. V.
DIE STUNDE DER JUNGEN PIANISTEN
Musik, welche die Seele berührt

 

Im ersten Konzert in unserer Reihe der Konzerte 2020 mit dem Club der Jungen Pianisten präsentieren sich in der Seidlvilla drei Stars im Alter von zehn bis 17 Jahren. Sie alle haben schon etliche Preise in nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnen und können eine langjährige Konzerterfahrung und Bühnenpräsenz vorweisen.

Im Konzert „Die Stunde der Jungen Pianisten“, das vor der Mitgliederversammlung des Pianistenclub erklingt, hören Sie überwiegend romantische Klaviermusik von Chopin und Schumann, aber auch einzelne Werke von Bach und Mozart.

Anna Plotkina, zehn Jahre, ist unser neuestes Mitglied im Club der Jungen Pianisten und gibt mit diesem Konzert ihr Debüt im Pianistenclub. Sie beginnt „Die Stunde der Jungen Pianisten“ mit einem Satz aus Mozarts achter Klaviersonate in D-Dur, danach folgen „Mignon“, ein sehr lyrisches Stück aus Schumanns „Album für die Jugend“, und schließlich der ausgesprochen schnelle und virtuose Walzer in e-Moll von Chopin.
Anna spielt mit diesen drei Kompositionen vorwiegend Jugendwerke der Komponisten.
Mozart verweilte bei Entstehung der D-Dur Sonate in Mannheim und stand auf seiner großen Konzertreise durch Europa unmittelbar am Aufbruch nach Paris.
Schumann schrieb das Werk „Album für die Jugend“ mit dem zweiten Teil „Abteilung für Erwachsene“ zum 8. Geburtstag seiner ältesten Tochter Marie sozusagen als anspruchsvolle Klavierübung.
Chopin komponierte seinen e-Moll-Walzer, der erst nach seinem Tod veröffentlich wurde, im Alter von 20 Jahren, kurz bevor er sein Vaterland Polen für immer verlassen sollte.

Claudia Peter, 17 Jahre, ist seit vorletztem Jahr Mitglied im Club der Jungen Pianisten, stammt aus dem Nordschwarzwald und konzertiert in ganz Deutschland. Sie spielt uns die zweite Partita in c-Moll von J. S. Bach.
Die Partiten von Bach sind ursprünglich als „Klavierbüchlein“ für seine zweite Frau entstanden, ähnlich wie Schumann sein „Album für die Jugend“ für seine Tochter schrieb. Der Verleger F. Kuhlau wählte zur Veröffentlichung dann den Titel „Klavierübung“. Die Partiten erregten in der damaligen musikalischen Welt großes Aufsehen: „Man hatte noch nie so vortreffliche Klavierkompositionen gesehen und gehört“ (Nikolaus Forkel).
Die zweite Partita setzt mit der Sinfonia festlich und prunkhaft ein. Es folgen verschiedene Tanzsätze wie Allemande, Courante, Sarabande. Im Rondeau überrascht Bach mit einem großangelegten Aufbau in A-B-A-C-A-D-A Form und im abschließenden Capriccio bringt er teils verwegene Sprünge von Septimen bis hin zu Dezimen und entfernt sich mit den beiden letzten Stücken vom Prototyp des Tanzstücks hin zum Charakterstück.

Als dritten Spieler des Abends hören wir Konstantin Egensperger, 14 Jahre. Konstantin ist bereits langjähriges Mitglied im Club der Jungen Pianisten und Ihnen sicher schon von früheren Auftritten bei uns bekannt. Konstantin ist mehrfacher Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“.
Zum Abschluss des Konzerts spielt er fünf Stücke von F. Chopin. Zu Beginn das erste der vier Impromptus Chopins in As-Dur, das zeitgleich mit den Etüden op. 25 entstand. Aus diesen Etüden und aus den drei Jahren zuvor komponierten Etüden op. 12 spielt Konstantin vier Etüden, in e-Moll, cis-Moll und zwei in Ges-Dur, darunter auch die „Schwarze-Tasten-Etüde“. Konstantin beendet das Konzert somit hochvirtuos.

Freuen Sie sich auf drei individuelle Künstler höchsten Niveaus und auf ein abwechslungsreiches Programm. Lassen Sie sich die Freude, faszinierende junge Künstler zu erleben, nicht entgehen.

Mit kurzen Beiträgen zu den Komponisten, den Werken und den jungen Künstlern begleitet sie Bernd Schmidt moderatorisch durch das Konzert.

Bernd Schmidt

 

Wolfgang Amadeus MOZART (1756–1791)
aus Klaviersonate Nr. 8 D-Dur KV 311 (1777)
1. Satz: Allegro con spirito

Robert SCHUMANN (1810–1856)
aus Album für die Jugend op. 68 (1848)
Nr. 35: Mignon. Langsam, zart

Frédéric CHOPIN (1810–1849)
Walzer e-Moll op. posth. (1830)

Anna Plotkina, Klavier

Johann Sebastian BACH (1685–1750)
Partita Nr. 2 c-Moll BWV 826 (1726)
Sinfonia
Allemande
Courante
Sarabande
Rondeau
Capriccio
Claudia Peter, Klavier

Frédéric CHOPIN
Impromptu Nr. 1 As-Dur op. 29 (1837)
Vier Etüden (1830–34)
op. 10 Nr. 4 cis-Moll: Presto, con fuoco
op. 10 Nr. 5 Ges-Dur: Vivace
op. 25 Nr. 5 e-Moll: Vivace
op. 25 Nr. 9 Ges-Dur: Allegro assai
Konstantin Egensperger, Klavier

Idee, Konzept und Moderation: Bernd Schmidt

Eintritt frei für Pianistenclub-Mitglieder gegen Vorlage des Mitgliedsausweises
Eintritt € 18,- (ermäßigt € 15,-, Kinder bis 14 Jahre € 5,-)
für Gäste zum Konzert und Buffet

P A U S E

mit einem von Mitgliedern vorbereiteten Buffet
ca. 20:00 Uhr
Mitgliederversammlung des Pianistenclub e. V.
Geschäftliches und Austausch unter den Mitgliedern


zurück zum aktuellen Programm

Go to top