BELIEBTE ROMANTISCHE STÜCKE 3

- Berühmte Melodien zum Genießen und Träumen -


Konzertdetails:

Am Freitag, 19.10.2018, um 19:30 Uhr

im Kaulbach-Villa - Bibliothek

80539 München, Kaulbachstraße , 15
Anfahrt: U-Bahn 3,6 und Bus 154 "Universität"

in Karte anzeigen.

Ende der Veranstaltung: ca. 21:30 Uhr


Preise:
Kaulbach-Villa Kat. I
35.00 Euro Normalpreis
30.00 Euro ermäßigter Preis
30.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre
Kaulbach-Villa Kt. II
30.00 Euro Normalpreis
25.00 Euro ermäßigter Preis
25.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre

 spacer



Der Pianistenclub München präsentiert seine Konzertreihe „Beliebte romantische Stücke“ zum ersten Mal im stilvollen Ambiente der Kaulbach-Villa. Berühmte Musikstücke und Melodien ließen ihre Schöpfer unsterblich werden. Viele Komponisten spürten sogleich, welche ihrer Werke den Weg in die Herzen der Zuhörer finden würden.

Wenig überraschend, dass wir zahlreiche romantische Komponisten im Programm finden. Der große Tastenmagier Franz Liszt ist mit seiner Consolation Nr. 3 ebenso als Tondichter dabei wie als Bearbeiter des herrlichen Liedes „Widmung“, das Robert Schumann seiner Braut Clara Wieck zueignete. Franz Schuberts Impromptu As-Dur erhielt wegen seiner schwebenden Leichtigkeit den Beinamen „Schmetterling“. Die für ihre seelenvollen Weisen bekannten russischen Komponisten finden wir in Anton Rubinsteins berühmter „Melodie in F“ wieder, außerdem lässt Alexander Skrjabin in seinem Nocturne für die linke Hand diese in schönster Tenorlage prominent singen.

Der große Romantiker Frédéric Chopin darf nicht fehlen, sein „Regentropfen-Prélude“, die Eroica-Polonaise und sein Walzer cis-Moll gehören zu seinen beliebtesten Klavierstücken.

Ein Abend zum Entspannen und Träumen, stimmungsvoll moderiert von Sylvia Dankesreiter.

Heiko Stralendorff

 

Programm:

 

Christoph Willibald GLUCK (1714–1787) / Giovanni SGAMBATI (1841–1914)
Melodie d-Moll aus „Orpheus und Eurydike“ (1762)
Franz LISZT (1811–1886)
Consolation S. 172 Nr. 3 Des-Dur (1849/50)
Para Chang, Klavier


Anton RUBINSTEIN (1829–1894)
Melodie in F op. 3 Nr. 1 (1852)
Peter TSCHAIKOWSKI (1840–1893)
„Dezember“ aus den „Jahreszeiten“ op. 37a (1875/76)
Felix MENDELSSOHN BARTHOLDY (1809–1847) / Franz LISZT
Auf den Flügeln des Gesanges op. 34 Nr. 2 / S. 547 (1834)
Robert SCHUMANN (1810–1856) / Franz LISZT
Liebeslied (Widmung) op. 25 Nr. 1 / S. 566 (1840 / 1848)
Olga Kigel, Klavier


Erik SATIE (1866–1925)
Gymnopédie Nr. 1 D-Dur (1888)
Claude DEBUSSY (1862–1918)
„Clair de lune“ Des-Dur aus der „Suite bergamasque“ (1890/1905)
Franz SCHUBERT (1797–1828)
Impromptus Ges-Dur und As-Dur D. 899 op. 90 Nr. 3 und 4 (1827)
Heiko Stralendorff, Klavier


PAUSE


Franz LISZT
Romanze e-Moll S. 169 (1843)
Alexander SKRJABIN (1872–1915)
Nocturne für die linke Hand Des-Dur op. 9 Nr. 2 (1894)
Yuko Tajima, Klavier


Frédéric CHOPIN  (1810–1849)
Préludes Des-Dur „Regentropfen“ und c-Moll op. 28 Nr. 15 und 20 (1836–38)
Heiko Stralendorff, Klavier


Walzer h-Moll op. posth. 69 Nr. 2 (1829)
Polonaise As-Dur „Eroica“ op. 53 (1842)
Yuko Tajima, Klavier


Etüde As-Dur „Harfe“ op. 25 Nr. 1 (1836)
Walzer cis-Moll op. 64 Nr. 2 (1846/47)
Para Chang, Klavier


Moderation: Sylvia Dankesreiter
Idee: Uwe Pelzer
Konzept: Heiko Stralendorff


zurück zum aktuellen Programm

Go to top