Para Chang

wurde in Seoul/Südkorea geboren. Mit vier Jahren erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht. Das künstlerische Musikstudium absolvierte sie an der Hanyang University mit Auszeichnung. Beim Nationalen Korea Musikwettbewerb gewann sie den 1. Preis, beim Samick-Klavierwettbewerb und beim „Music Association of Korea“ wettbewerb den 2. Preis. 

Sie studierte bei Prof. Raymund Havenith an der Hochschule für Musik in Frankfurt am Main und bei Prof. Robert Leonardy und Prof. Jean Micault an der Hochschule für Musik in Saarbrücken.
Dort schloss sie ihre Ausbildung 2000 mit dem Solistenexamen ab.
Sie nahm an zahlreichen Meisterkursen teil, unter anderem bei Lazar Berman, György Sebök und Ludwig Hoffmann.

Para Chang konzertierte als Solistin in der Alten Oper Frankfurt und im Seoul Arts Center mit Rundfunkübertragung.
2006 gab sie einen Soloklavierabend im Seongnam Arts Center in Seoul, der von Arte TV aufgezeichnet und gesendet wurde.

2007 trat sie als Solistin im Künstlerhaus München mit Tschaikowskys
1. Klavierkonzert und 2012 mit den Münchner Symphonikern das 5. Klavierkonzert von Beethoven im Cuvilliés-Theater der Münchner Residenz auf.

Neben ihrer solistischen Tätigkeit unterrichtet sie Klavier und arbeitet als Klavierbegleiterin an einer Musikschule. Para Chang konzertiert regelmäßig in Deutschland und Korea.


Para Chang ist Mitglied des Pianistenclubs.

zurück
Go to top