Susanne Absmaier

erhielt ihren ersten Klavierunterricht bei Peter Kiesewetter. Als Jugendliche war sie Schülerin von Werner Grewe, einem Schüler von Arthur Schnabel. Sie studierte am Münchner Richard-Strauss-Konservatorium Hauptfach Klavier bei Alla von Buch und die beiden Nebenfächer Violine und Gesang. Danach setzte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik in Würzburg bei Prof. Peter Hollfelder fort.

Neben kleineren Konzerten in Österreich konzertiert sie überwiegend in München und im Landkreis Starnberg und ist leidenschaftliche Instrumentalpädagogin. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht die Freude am Lernen aufrecht erhalten zu können und der feste Glaube sich stets weiter entwickeln zu können; er ist die Triebfeder für all ihr Tun; das gilt auch für den Einsatz im Pianistenclub, dessen Vorsitzende sie seit Februar 2015 ist.

Seit 2011 ist sie neben ihrem Musikerberuf nach 25-jähriger Pause in die Welt des Tennissports eingetaucht und hat es nicht nur in die Weltrangliste ihrer Altersklasse geschafft, sondern hat dort  viele neue Erkenntnisse gewonnen, die sie in ihr Klavierspiel integrieren kann. So gegensätzlich diese beiden Gebiete, Beschäftigungen, auch erscheinen mögen, so nahe liegt das Wesentliche, was man hier wie dort braucht, um sein volles Potentizal auszuschöpfen, beieinander. Einige gute Impulse brachte ihr das Buch "The inner game" of tennis, die Kunst der entspannten Konzentration von W. Timothy Gallwey. 

Im letzten Jahr hat Susanne Absmaier die Klaviersonaten Joseph Haydns für sich entdeckt. Ihr neues Soloprogramm für 2017 setzt sich unter anderem zusammen aus: Schumanns Klaviersonate g-Moll, Beethovens op.31,3 und Haydns Klaviersonate c-Moll.  

Sie lebt derzeit in der Gegend des Ammersees und ist dort als Instrumentallehrerin und Pianisten tätig.

Susanne Absmaier ist Gründungsmitglied und derzeit Vorsitzende des Pianistenclub.

zurück
Go to top