Laetitia Hahn

gab mit sieben Jahren ihr erstes Solorecital in Klavier und Geige, spielte mit neun bei der Verleihung des Internationalen Mendelssohn-Preises an Richard von Weizsäcker im Leipziger Gewandhaus und gab mit zehn ihr Solo- und Orchesterdebüt. Mit elf wurde sie von den Aachener Nachrichten zum „Menschen 2014“ gekürt und begann ihre Solokonzerttour „Vom galanten Tanz bis zur Wilden Jagd“ in Europa, erweitert durch Klavierkonzerte mit Philharmonischen Orchestern.

Mit zwölf wurde sie Kawai-Künstlerin und zur ordentlich immatrikulierten Studentin im Studiengang „Bachelor of Arts in Music“ an der Kalaidos University bei Prof. Grigory Gruzman. Sie konzertierte in bedeutenden Konzertsälen und Philharmonien, z. B. Klavier Festival Ruhr, Köthener Bachfesttage, Moselmusikfestival und Chopin Festival/Polen. Bei Wettbewerben hat sie zahlreiche Preise gewonnen, spielte mit Lang Lang in München und China und besuchte Meisterkurse bei Krystian Tkaczewski, John Perry, Wolfgang Manz, Lang Lang und Kevin Kenner.

Stand 15.06.17

zurück
Go to top